Hausmittel

Hier haben wir für Sie folgende alternative Hausmittel getestet:

Wie Sie Silberfischchen erfolgreich loswerden können, erfahren Sie hier.

Hausmittel: Zucker & Borax

Ein weiterer Tipp ist: Streue eine 1:1-Mischung aus Borax und Zucker in die Ritzen, in denen sich Silberfischchen aufhalten. Dieses Hausmittel funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie die Methode Backpulver & Zucker. Das Borax-Zucker-Gemisch sollen die Silberfischchen dann töten.

Im Gegensatz zu Backpulver ist Borax giftig und wird deshalb in Deutschland nicht mehr an Privathaushalte verkauft. Weitere Informationen über Borax können Sie Borax.de entnehmen.

Dieses Hausmittel haben wir aus gesundheitsgefährdeten Gründen nicht gestestet. Dennoch erfolgt im Folgenden eine theoretische Testbeschreibung.

Testbeschreibung:

Die 1:1-Mischung aus Borax und Zucker wird in die Ritzen und Spalten gestreut, in denen sich Silberfischchen aufhalten.

Der Zucker des Borax-Zucker-Gemischs sorgt dafür, dass die Silberfischchen angelockt werden. Die Silberfischchen nehmen die Nahrung auf, und zwar nicht nur den Zucker des Gemischs, sondern auch die Anteile Borax. Die aufgenommenen Anteile aus Borax töten die Silberfischchen.

Nach gewisser Zeit sind die Silberfischchen durch Einsatz dieses Hausmittels ausgerottet.

Testdurchführung:

N/A

Fazit:

Vor dem Hintergrund, dass Borax nicht nur giftig sondern auch die Wirkung von Borax wissenschaftlich äußerst umstritten ist, raten wir vom Einsatz eines Borax-Zucker-Gemischs dringend ab.

↑nach oben

Hausmittel: Backpulver & Zucker

Ein heißer Tipp, der immer wieder zu lesen ist, ist die Verwendung einer 1:1-Mischung aus Backpulver und Zucker. Auch hier wird das Gemisch in die Ritzen und Spalten gestreut, in denen sich Silberfischchen aufhalten. Durch das Backpulver-Zucker-Gemisch sollen die Silberfischchen dann abgetötet werden.

Wir haben für Sie dieses Hausmittel ausprobiert und getestet:

Testbeschreibung:

Die 1:1-Mischung aus Backpulver und Zucker streuen wir in die Ritzen und Spalten, in denen sich Silberfischchen aufhalten.

Der Zucker des Backpulver-Zucker-Gemischs sorgt dafür, dass die Silberfischchen angelockt werden. Die Silberfischchen nehmen die Nahrung auf, und zwar nicht nur den Zucker des Gemischs, sondern auch die Anteile Backpulver. Durch die mit aufgenommenen Anteile aus Backpulver quellen die Silberfischchen auf und verenden.

Auch dieses Hausmittel soll nach einer gewissen Zeit die Silberfischchen im Haushalt ausrotten.

Testdurchführung:

Wir verwenden ein Standard-Päckchen Backpulver (ca. 16 g) und die gleiche Menge an raffiniertem Zucker. Beide Komponenten vermischen wir mit einem Teelöffel.

In einer Insektenbox befinden sich insgesamt 5 Silberfischchen. In diese Box geben wir ungefähr einen Teelöffel (ca. 5 g) des Backpulver-Zucker-Gemischs und gehen davon aus, dass das Backpulver-Zucker-Gemisch von den Silberfischchen aufgenommen wird.

Fazit:

Dieses Hausmittel hat sich leider als nicht Erfolg versprechend herausgestellt.

Nachdem sich unser erhofftes Ergebnis (= tote Silberfischchen) nicht eingestellt hat, wurde der Test am 5. Tag erfolglos abgebrochen, damit die 5 Silberfischchen in der Box nicht weiter leiden.

Unserer Ansicht nach ist den Silberfischchen mit einem Backpulver-Zucker-Gemisch nicht der Garaus zu machen. Auf der einen Seite stellt sich die Frage, ob diese 5 Silberfischchen an diesen 5 Tagen überhaupt keine Nahrung in der Box zu sich genommen haben (sie wurden nicht mit anderen Nahrungsmittel gefüttert!) oder aber ob die Theorie des “Aufquellens” der Tiere, das dann zum Tod führen soll, eine Mär ist. 😉

Auch wir haben im Netz einige Artikel gelesen, in denen berichtet wurde, dass ein Backpulver-Zucker-Gemisch gegen Silberfischchen Erfolg versprechend ist, stellen diese aber nach unseren Tests in Frage.

↑nach oben

Hausmittel: Zeitung mit Honig bestreichen

Ein mit Honig bestrichenes Stück Zeitung ist eine Klebefalle gegen Silberfischchen, die sich relativ einfach basteln läßt.

Doch wie ist die Fangquote einer selbstgebastelten Klebefalle gegenüber haushaltsüblichen Fallen?

Wir testen dieses Hausmittel:

Testbeschreibung:

Honig schmeckt süß und ist klebrig. Silberfischchen lieben Süßes, das ist kein Geheimnis. Daher ist die Idee, mit Honig als Köder eine Klebefalle zu basteln, gar nicht weit hergeholt. Ein Stück Zeitung oder ein Blatt Papier wird mit Honig bestrichen und danach als Köder ausgelegt.

Die Silberfischchen sollen von dem Honig angelockt werden und bleiben beim Versuch, vom Honig zu Naschen, kleben.

Nach wenigen Tagen soll so die selbstgebaute Klebefalle mit Silberfischchen vollaufen und kann später entsorgt werden.

Testdurchführung:

Zuerst besorgen wir uns ein Blatt Papier (oder Zeitungspapier) und etwas Honig. Für den Test benutzen wir Obstblütenhonig aus einer praktischen Quetschflasche. Etwas Honig wird auf das Blatt Papier gegeben:

 

Hausmittel: Zeitung mit Honig bestreichen - Honig auf Blatt Papier geben

[Bild 1 – Honig auf Blatt Papier geben]

Danach verstreichen wir den Honig sehr dünn auf dem Blatt Papier. So kann das dann aussehen:

Hausmittel: Zeitung mit Honig bestreichen - Honig dünn verstreichen

[Bild 2 – Honig dünn verstreichen]

Jetzt wird der Köder ausgelegt. Am Besten wird der Köder dort ausgelegt, wo Verstecke der Silberfischchen vermutet werden (beispielsweise vor Abschlussleisten, Ecken in gefliesten Räumen, vor/unter dem Kühlschrank / Spüle /Dusche / Bad).

Bitte achten Sie beim Auslegen des Köders darauf, dass das Blatt Papier bzw. das Stück Zeitung ebenerdig zum Boden liegt, damit die Silberfischchen auf den Köder laufen können und nicht unter das Blatt Papier durchkrabbeln! So kann das aussehen:

Hausmittel: Zeitung mit Honig bestreichen - Silberfischchen-Köder auslegen

[Bild 3 – Silberfischchen-Köder auslegen]

An den Folgetagen wird die Falle durch den Silberfischchenjäger regelmäßig kontrolliert. Leider war bei uns nach 3 Tagen immer noch kein Silberfischchen in die Falle gelaufen, obwohl sich direkt unter der sichtbaren Sockelleiste Silberfischchen befinden! Unsere Falle ist leider leer:

Hausmittel: Zeitung mit Honig bestreichen - Kontrollieren nach Silberfischchen

[Bild 4 – Kontrollieren nach Silberfischchen]

Fazit:

Auch dieses Hausmittel stellt sich leider nicht als Erfolg versprechend heraus.

Erst nach 5 Tagen ist uns ein Silberfischen auf den Leim gegangen:

Hausmittel: Zeitung mit Honig bestreichen - Silberfischchen klebt am Honig fest

[Bild 5 – Silberfischchen klebt am Honig fest]

Das Testergebnis ist ernüchternd: Es konnte nur ein Silberfischchen gefangen werden. Im Vergleich zur klassischen Klebefalle, die teilwiese mit Duftstoffen bestückt ist, ist diese alternative Methode mit Honig als Lockmittel nicht zu empfehlen.

↑nach oben

Hausmittel: rohe Kartoffel auf Zeitungspapier

Ein beliebter Ratschlag ist das Auslegen einer rohen Kartoffel auf Zeitungspapier.

Wir haben für Sie diese Methode ausprobiert und getestet:

Testbeschreibung:

Da Silberfischchen Kohlenhydrate mögen, legen wir eine rohe Kartoffel auf Zeitungspapier aus und möchten mit dieser Methode auf Silberfischchenjagd gehen. Kartoffeln enthalten Stärke (=Kohlenhydrat) und fungieren als Lockmittel.

Die rohe Kartoffel schneiden wir in der Mitte durch und ritzen an beiden Hälften “Versteckmöglichkeiten” für die Silberfischchen ein.

Danach wird eine beliebige Zeitung direkt vor einem vermuteten Versteck der Silberfischchen (oder an der Stelle, an der Silberfischchen gesichtet wurden) platziert und die beiden rohen Kartoffelhälften mit der flachen Seite nach unten (dort befinden sich die eingeritzten “Versteckmöglichkeiten”) darauf gelegt.

Über Nacht soll die halbierte rohe Kartoffel Silberfischchen anlocken. Die Silberfischchen sollen sich der Theorie nach in den eingeritzten “Versteckmöglichkeiten” ansiedeln, so dass der Silberfischchenjäger am Morgen danach nur noch die Zeitung mitsamt der beiden Kartoffelhälften zusammenknüllen braucht und den Zeitungsknäuel inklusive der “gefangenen” Silberfischchen im Müll (oder irgendwo außerhalb der Wohnung) entsorgen kann.

Testdurchführung:

Eine etwas größere rohe Kartoffel teilen wir etwa mittig in 2 Hälften:

Hausmittel: rohe Kartoffel auf Zeitungspapier - eine gekochte Kartoffel in Scheiben schneiden

[Bild 1 – eine gekochte Kartoffel in Scheiben schneiden]

Danach ritzen wir in beide Hälften Versteckmöglichkeiten für die Silberfischchen ein. Es ergibt sich somit folgendes Bild:

Hausmittel: rohe Kartoffel auf Zeitungspapier - beide Kartoffelhälften einritzen

[Bild 2 – beide Kartoffelhälften einritzen]

Dabei ist natürlich darauf zu achten, dass diese Einkerbungen am Rand der Kartoffel liegen und somit einen Eingang für die Silberfischchen bieten. Denn die Hälften werden mit den Ritzen nach unten auf den Boden gelegt und die Silberfischchen sollen ja schließlich Eingänge in die Kartoffelhälften finden!

Nun legen wir ein Stück Zeitungspapier vor einer Stelle, an der ein Versteck der Silberfischchen vermutet wird (beispielsweise vor Abschlussleisten, Ecken in gefliesten Räumen, vor/unter dem Kühlschrank / Spüle /Dusche / Bad) und platzieren die beiden Kartoffelhälften mit den Ritzen nach unten auf der Zeitung aus. So sieht das aus:

Hausmittel: rohe Kartoffel auf Zeitungspapier - Kartoffelhälften auf Zeitung auslegen

[Bild 3 – Kartoffelhälften auf Zeitung auslegen]

Am Tag darauf stellt sich der Silberfischchenjäger die Frage, ob wohl Silberfischchen unter den beiden Kartoffelhälften versammelt sind. Diese Frage haben wir uns auch gestellt, doch leider waren nach Begutachtung der beiden Kartoffelhälften keine Silberfischchen anzutreffen:

Hausmittel: rohe Kartoffel auf Zeitungspapier - auf Silberfischchen überprüfen

[Bild 4 – auf Silberfischchen überprüfen]

Fazit:

Dieses Hausmittel hat sich leider als nicht Erfolg versprechend herausgestellt.

Schwierig ist die Beurteilung am Morgen danach, ob sich wohl Silberfischchen unter den beiden Kartoffelhälften versteckt haben. Falls ja und drehen wir die Kartoffelhälften zur Sichtung um, werden die Silberfischchen wohl nicht freiwillig in den Ritzen versteckt bleiben und Fluchtversuche unternehmen.

Wird die Zeitung einfach ohne Sichtung inklusive den beiden Kartoffelhälften zusammengeknüllt und entsorgt, ist der Erfolg dieser Methode nicht nachzuweisen.

Weiterhin stellt sich die Frage, wo dieser Zeitungsknäuel entsorgt werden soll. Natürlich außerhalb der Wohnflächen, bis der Silberfischchenjäger allerdings ins Freie gelangt ist, können unter Umständen viele Fußschritte vergehen. Ob die Silberfischchen in dieser Zeit gemütlich im Zeitungsknäuel verharren, bleibt fraglich.

↑nach oben